Immunhistochemische Darstellung embryonaler Stammzellen der Maus

22.05.2014 | Anerkennung für Nachwuchswissenschaftler

Dr. Markus Aswendt erhält DFG-Förderung zur molekularen Bildgebung der Differenzierung von neuralen Stammzellen

Die DFG fördert ein 3-jähriges Projekt zu einem revolutionären Ansatz: die Verfolgung von neuralen Stammzellen mit nicht-invasiver optischer Bildgebung. Spezielle Fluoreszenz- und Biolumineszenz-Bildgebungsreporter dienen der Unterscheidung von undifferenzierten und differenzierten Zellen in vivo. Aufbauend auf den Ergebnissen seiner Doktorarbeit erhält Markus Aswendt aus der In-vivo-NMR AG von Prof. Mathias Hoehn damit die Gelegenheit erstmals das Zellschicksal am lebenden Organismus zu verfolgen. In Kombination mit der am MPI etablierten Hochfeld-Magnetresonanztomographie wird dieses Projekt einen entscheidenden Beitrag zur Charakterisierung von neuralen Stammzelltransplantaten im Tiermodell leisten.

Für weitere Details, bitte Bild anklicken.

04.04.2014 | Ankündigung

Die Entdeckung, dass das Erbgut höherer Organismen ein breites Spektrum nicht­kodierender RNAs beherbergt, hat unser Verständnis der Genregulation revolutioniert. Roman-Ulrich Müller und Jan-Wilhelm Kornfeld freuen sich auf das erste CECAD Symposium mit dem Schwerpunkt nichtkodierende RNAs am 28.April 2014 im neuen CECAD Forschungsgebäude. Fachleute wie Prof. Gunter Meister, Prof. Stefanie Dimmeler und andere stellen in Verbindung mit Forschern des CECAD ihre neuesten Erkenntnisse der systemweiten Genregulation durch nichtkodierende RNAs vor.

18.03.2014 | Anerkennung für Nachwuchswissenschaftler/in

Und die Gewinner sind...

Das Institut gratuliert den beiden Postdocs Joanna Adamczak und Markus Aswendt aus der Arbeitsgruppe In-vivo-NMR von Mathias Hoehn. Sie wurden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren ausgewählt, am diesjährigen Lindau Nobel Laureate Meeting teilzunehmen. Das 64. Treffen findet Ende Juni statt und ist Themen aus der Physiologie und Medizin gewidmet. Es treffen 37 Nobelpreisträger auf knapp 600 Nachwuchswissenschaftler/innen aus 80 Nationen, um Wissen zu teilen, neue Erkenntnisse zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen. Glückwunsch! 

mehr zum Lindau Meeting

25.10.2013 | Gastprofessur

Intensivierte Zusammenarbeit: Stammzelltherapien und Molecular Imaging

Mathias Hoehn, Leiter der Arbeitsgruppe In-vivo-NMR am MPI für neurologische Forschung, wurde zum Visiting Professor an der Universität Leiden berufen. mehr dazu

18.07.2013 | aus der Forschung

Präzise Prognose für Epilepsiepatienten

Forscher des Bonner Uniklinikums und des MPI für neurologische Forschung sagen Erfolgsaussichten einer Operation vorher.

mehr dazu

16.05.2013 | Kölner Wissenschaftsrunde

Gemeinsam unterwegs zu größerem Wissen...

In seinem Film über die Kölner Wissenschaftsrunde lässt Mehdi Javaheri Forscherinnen und Forscher der sich beteiligenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen über ihre Arbeit berichten. Für das Max-Planck-Institut für neurologische Forschung kommt Direktor Jens Brüning ab Minute 3:30 bzw. 14:00 zu Wort.

zum Film

Mit Spaß dabei: Teilnehmende Kinder des Workshops

22.03.2013 | KölnKinderUni

Spaß an visuellen Illusionen

Im 'Optische Täuschungen'-Kurs der Gruppe 'Visual Perception' hatten gestern 10 Kinder im Alter von 8-11 Jahren viel Freude beim Lernen wie unser Auge funktioniert. Unter Anleitung dreier Augen-Expertinnen bastelten sie u.a. Farbmischungs-Kreisel und Röhren, mit denen man durch die eigene Hand sehen konnte. Zum Abschluss erlebten sie visuelle Illusionen sogar ganz 'hautnah'. 

07.03.2013 | Lungenkrebsforschung

Neuer Hemm-Mechanismus unterbindet Nährstoffversorgung von Tumoren

Die Arbeitsgruppe „Cancer Therapy“ von Roland Ullrich konnte in ihrer jüngsten Veröffentlichung den Mechanismus des Einwachsens neuer Blutgefäße in Tumoren  entschlüsseln (Chatterjee et al, JCI). Selektives Blockieren des beteiligten Rezeptors auf der Zelloberfläche verhinderte das Bilden neuer Blutgefäße und damit das Wachsen des Karzinoms. Lungenkrebspatienten können auf einen neuen Therapieansatz hoffen.mehr dazu 

25.02.2013 | Karriere

Ins Leben gerufen: International Max Planck Research School AGE

Für junge talentierte NachwuchswissenschaftlerInnen besteht ab Oktober 2013 eine weitere Möglichkeit, in Köln unter herausragenden Bedingungen zu promovieren. Die strukturierte DoktorandInnenausbildung der neuen IMPRS AGE wird gemeinsam von der Universität zu Köln, dem MPI für Biologie des Alterns und dem MPI für neurologische Forschung angeboten. 

mehr erfahren

20.02.2013 | Neuronal Control of Metabolism

Dickmacher STRESS

Mediales Interesse an einer Facette des Forschungsthemas der Arbeitsgruppe von Jens Brüning.

mehr erfahren Spiegel Online, Spiegel-TV, WDR

09.01.2013 | Karriere

Internationale Ausschreibung einer Neuen Selbständigen Forschungsgruppe

Interessierte Nachwuchswissenschaftler/innen können sich bis zum 30. Januar mit ihrer Forschungsidee bewerben. Die Gruppe wird in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln am MPI für neurologische Forschung eingerichtet.

zur Ausschreibung

Ältere Meldungen finden Sie im Jahresarchiv:

2012 2011 2010 2009   2008   2007

Ankündigungen

zum Kölner Wissenschaftportal

03. Nov | 17:00 Uhr | Rathaus

"Hunger wird im Gehirn erzeugt"

Vortrag von und mit

Prof. Jens Brüning